zur Startseite

Rhododendron-Wildarten

Diese Gruppe enthält Rhododendron, die in der freien Natur vorkommen. Die weltweit über 1.000 Arten stammen aus Ostasien, Himalaya bis Südchina, Malaysia, Neu-Guinea und Japan sowie aus Nordamerika und Westasien, Mittel- und Südeuropa. Der deutsche Name „Alpenrose“ ist nicht verkehrt, denn in den Alpen wachsen zwei Arten und ihre Naturhybride. Das Hauptverbreitungszentrum ist jedoch das Himalaya-Gebirge mit allein über 850 Arten.

Die Gattung umfaßt sommer- und immergrüne Arten mit sehr verschiedenen Wuchsformen von arktischen und hochalpinen Zwergformen bis zu baumförmig wachsenden Arten. Viele Arten aus tropischen und subtropischen Gebieten können im hiesigen Klima nur im Gewächshaus kultiviert werden wie z.B. die Topfazalee, Rh. simsii.

Die Vielfalt aller Blatt, Blütenformen und -farben werden durch Kreuzungen verschiedener Arten und Sorten in den heutigen Züchtungen (Hybriden) in besonderer Weise und Kombination sichtbar.

Die Arten bieten mit ihrer Mannigfaltigkeit eine wichtige Ergänzung zu den anderen Sortengruppen. Der natürliche Charme der Rhododendron-Wildarten paßt gut in naturnahe Gärten. Im Vergleich zu den Hybriden sind sie zum Teil nicht ganz so robust und stellen zuweilen besondere Standortansprüche.

zurück zur Übersicht